Archive for the ‘ Textilindustrie ’ Category

Produktfälschungen aus China – ein wirkliches Problem

Redakteur Oktober 11th, 2012 Comments Off

…ngsvoller Job: Jede Lieferung, jedes Paket und Gepäckstück wird geröntgt und bei einem Verdacht auch geöffnet. Finden sich gefälschte Waren, nicht nur aus China, im Inhalt, wird dieser nicht nur unbrauchbar gemacht beziehungsweise vernichtet.

Die Drahtzieher und Beteiligten – und dazu gehören auch arglose Internetkäufer – werden zur Rechenschaft gezogen. Hausdurchsuchungen, Ermittlungen bezüglich der Hintermänner und natürlich die Strafverfolgung werden in den letzten Jahren forciert – dennoch ist die Kauflust der Menschen unverständlicherweise ungebrochen.

Wer behauptet, keine Fälschung hinter einer angeblichen Jack Wolfskin Jacke, einer Gucci Brille oder einer Rolex…

Löhne und Arbeitsbedingungen in Chinas Textilindustrie

Redakteur November 23rd, 2011 Comments Off

…r als zwölf Stunden am Tag sind die Regel. Überstunden werden nur in den seltensten Fällen bezahlt. Gerade bei der Produktion von Jeans – aber auch bei der Herstellung anderer Textilien – kommen teilweise hochgiftige Chemikalien zum Einsatz. Die Arbeiter sind diesen Stoffen in der Regel schutzlos ausgeliefert. Farbstoff- und Bleichmitteldämpfe hängen in der Luft, werden eingeatmet und verursachen schwerste Gesundheitsschäden.

Zertifikate sollen Abhilfe schaffen

Medienberichte haben dafür gesorgt, dass die schlechten Arbeitsbedingungen in China ins Bewusstsein der Konsumenten in Europa gedrungen sind. Diese verlangen nun immer öfter nach Textilien, die unter Einhaltung bestimmte…

Desigual – eine In-Marke, produziert auch in China

Redakteur Mai 5th, 2011 Comments Off

…er selbstverständlich auf die Verfahrensweise bei der Produktion. Mindeststandards einzuhalten sei Grundbedingung, um als Hersteller für die Desigual Mode überhaupt in Frage zu kommen. Wenngleich die Kontrolle vor Ort in China von Europa ausgehend schwierig sei, nehme man dieses Thema erst. Allerdings steht auch eine Verlagerung eines Teils der Produktion in die Nähe von Europa an – nach Marokko beispielsweise. Dies erleichtere die Überwachung der Arbeitsbedingungen, wie der täglichen beziehungsweise wöchentlichen Arbeitsleistung, des gezahlten Lohnes und auch Einhaltung der Altersgrenzen. Mit Kinderarbeit und anderweitiger Ausbeutung will man nichts zu tun haben. Für die Kunden be…