Industriepumpen für Schmierstoffe oder Diesel

Nicht mit allen Fahrzeugen ist es wirtschaftlich, zu einer Tankstelle zu fahren. Bei manchen Baufahrzeugen beispielsweise wäre aufgrund der langsamen Geschwindigkeit der Weg viel zu weit, der Spritverbrauch deutlich zu hoch und damit das Tanken absolut zu zeitaufwändig und teuer. Deswegen haben viele Firmen, aber auch landwirtschaftliche Betriebe eigene Kraftstofftanks, die sie per Tanklastzug befüllen lassen. Von hier ausgehend werden dann die Fahrzeuge direkt betankt oder Kanister befüllt, die beispielsweise auf Baustellen gebracht werden, damit dort alles seinen geregelten, nahezu unterbrechungsfreien und effizienten Gang gehen kann. Das Gleiche gilt für diverse Schmierstoffe, die für Hydraulikmodule und die ganz normale Motorfunktion benötigt werden.

 

Sparen durch eigenen Tank plus Industriepumpe

 

Wie es bei vielen Einkäufen der Fall ist, sparen Unternehmer und Landwirte auch bei Kraft- und Schmierstoffen, wenn sie größere Mengen vom Zulieferer abnehmen. Zudem bietet sich die Option, bei gerade sehr günstigen Preisen auf dem Markt zuzuschlagen und eine große Charge zu bestellen. Wirtschaftliches Arbeiten bedeutet nicht nur, unnötige Zeit zu sparen, Ausfälle durch Kraftstoffmangel zu vermeiden und Motorschäden durch fehlende Schmierstoffe auszuschließen. Man muss selbst bei Centbeträgen pro Liter jede Option auf eingesparte Ausgaben berücksichtigen. Das Arbeiten mit eigenem Tank samt Industriepumpe ist eine Möglichkeit, die Preisschwankungen, zum Beispiel beim Diesel, auszunutzen – die Anschaffung der Pumpe und des Tanks amortisiert sich schneller, als gedacht. Ein bequemer Onlinekauf inklusive Lieferung bis an die Firmen- beziehungsweise Hoftüre ist hier bei www.bahre-cemo.de überhaupt kein Problem.

 

Industriepumpen im Einsatz am Beispiel einer Spedition

 

In einer Spedition rentiert es sich sehr, die Industriepumpen für Diesel und andere Pumpen einzusetzen. Moderne Lastkraftwagen fahren mit Diesel, benötigen aber auch Ad-Blue und verschiedene Öle, um störungsfrei zu arbeiten. Weitestgehend unabhängig von Preisschwankungen der Tankstellen kann hier der Betrieb aufrechterhalten werden; vorausschauendes Planen ist natürlich Voraussetzung. Kommen die LKW zurück zur Firmenzentrale, werden sie betankt. Sowohl der Diesel, wie auch der Zusatz Ad-Blue wird aufgefüllt. Die Fahrer können direkt und ohne teuren Werkstatteinsatz ihr Motorenöl und Hydrauliköl auffüllen und dann mit einem bestens gewarteten Fahrzeug die nächste Tour beginnen. In der Verantwortung der Firmenleitung liegt es dann, die Tanks rechtzeitig aufzufüllen. So bleibt ein unteres Minimum an Bedarf der Fremdbetankung – ein LKW mit 500 Litern Volumen im Dieseltank wirft über das Jahr horrende Spritkosten auf; da ist es durchaus möglich, durch wenige Cent Ersparnis pro Liter schnell einen mehrere Tausend Euro hohen Geldbetrag einzusparen.

 

Einfache Verwaltung durch moderne Industriepumpen

 

Um am Beispiel der Spedition zu bleiben: Auch das Verwalten der Ausgaben ist ein Kostenfaktor, den man nicht außer Acht lassen darf. Bringt von nur zehn LKW Fahrern jeder pro Woche drei Tankquittungen von Fremdbetankungen, kann man schon fast einen extra Angestellten beschäftigen, der sich um die Abrechnung kümmert. Wird diese Position aber durch eigenen Tank plus Dieselpumpe beziehungsweise Schmierstoffpumpen in einem kleinen Maß gehalten, rechnet sich das. Eine moderne Dieselpumpe eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. So kann jedem Fahrer ein Schlüssel zugewiesen werden, der Fremdbenutzung ausschließt. Ein einfacher Kontaktschlüssel lässt aus jedem Tankvorgang gleich die wichtigsten Daten herauslesen: Den Fahrer, das Fahrzeug und die entnommene Dieselmenge sind sofort klar. Über ein Tastenfeld wird der Kilometerstand eingegeben – die Durchschnittsverbräuche der einzelnen Fahrzeuge lassen sich damit viel einfacher berechnen; der Verwaltungsaufwand sinkt. Die Übertragung der Daten an einen PC ist kinderleicht. Auch hier kann ein Schlüssel helfen, die Auslesung wöchentlich oder monatlich beziehungsweise an jedem gewünschten Termin vorzunehmen; optional kann eine Dieselpumpe auch mit einem Converter und einem Übertragungskabel angeschafft werden. Sollte es erforderlich sein, gibt es die Möglichkeit, die firmeneigene Zapfsäule mit einem Belegdrucker zu betreiben; so kann doppelt abgesichert werden, dass keine Daten verlorengehen und die Abrechnung einfach und gesetzeskonform vorgenommen werden kann.

 

Fazit: Sowohl moderne Kraftstoffpumpen, wie auch Schmierstoffpumpen sind auf hohe Leistung ausgelegt; beim Betanken der Fahrzeuge und Ablassen der Schmierstoffe ist ein störungsfreier und schneller Betrieb durchaus nicht unwichtig. Unerlaubte Fremdnutzung und damit hohe Verluste durch Diebstahl sind durch mehrfache Absicherungen ausgeschlossen – wirtschaftliches Arbeiten ist damit für jeden Betrieb mit eigenen Fahrzeugen gewährleistet.

This entry was posted on Freitag, Januar 10th, 2014 at 1:04 pm and is filed under Autoproduktion. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.